Ein paar wichtige Infos...

Vor dem Termin

  • Komme gut ausgeschlafen und fit zum Termin. Stress und Schlafmangel sorgen für schlechte Bedingungen beim Tätowieren (es könnte passieren dass beim Tätowieren dadurch zuviel Blutserum austritt und die Farbe erschwert unter die Haut kommt. Zudem kann es neben Farbverlust auch zu Heilungsverzögerungen kommen.)
  • Besorge dir im Vorfeld eine geeignete Tattoo-Pflegesalbe. Diese bekommst du zum Beispiel in der Apotheke.
  • Achte darauf, dass du genügend gegessen hast (mit leerem Magen macht schnell der Kreislauf schlapp).
  • Es wäre schön, wenn du frisch geduscht zum Termin erscheinst.

AUSSERDEM WICHTIG:

  • Am Tag vor dem Tätowiertermin sind Alkohol und Drogen tabu. Das gilt auch für Aspirintabletten u.a. blutverdünnende Medikamente (solltest du Medikamente einnehmen, sollte rechtzeitig abgeklärt werden, ob du unter diesem Einfluss tätowiert werden kannst).
  • Koffeinhaltige Getränke sollten vermieden werden. Sie wirken blutverdünnend und sorgen dafür, dass das Tattoo u.U. stark blutet. Das kann zu unschönem Farbverlust führen.

Angst vor Schmerzen?

 

Wer Angst vor den Schmerzen hat, sollte am besten direkt mit uns sprechen.

Jeder Mensch hat ein anderes Schmerzempfinden. Jedoch kann man beispielsweise bei der Auswahl der zu tätowierenden Körperstelle im Vorfeld eine Einschätzung abgeben, wie empfindlich die entsprechende Region ist. Zu deutsch: an manchen Stellen tut es mehr, an manchen weniger weh  ;-)

Die jeweilige physische und psychische Verfassung kann ebenfalls ausschlaggebend für das Schmerzempfinden sein. Daher sei an dieser Stelle nochmals betont, wie wichtig die oben genannten Punkte sind.

 

Wir geben unser Bestes, um dich fachgerecht zu beraten und den Termin so angenehm wie möglich zu gestalten.


Tattoopflege

Variante "Frischhaltefolie"

  • Die frische Tätowierung wird noch im Studio fachgerecht eingecremt und abgedeckt.  Das verhindert, dass Schmutz/Fusseln auf dem Heimweg in die Wunde kommen, zudem haben die Poren Zeit, sich von innen zu schließen. Ggf. tritt noch „Wundwasser“ aus.
  • Nach 2-3 Stunden solltest du die Folie entfernen und das Tattoo vorsichtig mit warmem Wasser reinigen. Dazu verwendest du am besten eine ph-neutrale Seife aus der Apotheke (zB von SebaMed). Entferne vorsichtig Blut- und Farbreste, am besten mit der Hand oder einem weichen(!!) Lappen.
  • Danach sollte das Tattoo trocken getupft und dünn eingecremt werden. Dazu verwendest du am besten eine Wund-und Heilsalbe (z.B. Panthenolsalbe oder eine Tattoo-Pflegesalbe). Auf keinen Fall Öl, Bodylotion oder andere Cremes mit Parfum/Zinkoxiden oder anderen Zusätzen. Diese können das Tattoo unnötig reizen --> Behandle deine Tätowierung wie eine Wunde!
    Diesen Vorgang solltest du in den ersten Tagen täglich 1-2 mal wiederholen. Vermeide, dass dein Tattoo austrocknet.
  • Die erste Hautschicht wird sich nach 2 - 3 Tagen ablösen, das ist vollkommen normal. Bitte die Verkrustungen nicht abpulen und auch nicht kratzen!
  • Für die ersten 6 Wochen sind direkte Sonneneinstrahlung, Solarium, Sauna, Wannenbäder  und Schwimmbadbesuche verboten (duschen ist okay). Vermeide Arbeiten, bei denen du stark schwitzt. Halte dein Tattoo sauber und trage am besten Kleidung aus Baumwolle.

Variante "medizinisches Wundpflaster"

Sehr gerne verwenden wir im Studio auch ein "Wundpflaster" in Form einer medizinischen Klebefolie, welche mehrere Tage auf dem Tattoo verbleiben darf.

Die Tätowierung muss in dieser Zeit nicht eingecremt werden und wird duch das Pflaster optimal vor Reibung, Schmutz und Austrocknung geschützt.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Folie dafür sorgt, dass die Farbpigmente möglichst lange auf der Haut gehalten werden.

 

  • Das medizinische Folienpflaster ist atmungsaktiv, hauchdünn und sehr angenehm zu tragen
  • Duschen ist mit dem Pflaster erlaubt, Badewanne/Sauna/Schwimmbad sind aber tabu
  • Das Pflaster darf bis zu einer Woche auf dem Tattoo bleiben (wenn es sich vorher löst, entsprechend früher)
  • Tip zum Entfernen: wenn sich die Ränder allmählich ablösen und du die Folie entfernen möchtest, ist es meist hilfreich, das Pflaster einmal waagerecht in die Länge und Breite zu "stretchen". Dann lässt es sich schonend ablösen
  • Nachdem das Wundpflaster entfernt wurde, sollte die Tätowierung unter lauwarmem Wasser vorsichtig gereinigt und anschließend trocken getupft werden
  • Die weitere Pflege kann jetzt mit einer entsprechenden Tattoopflegesalbe erfolgen. Diese sollte nach Bedarf aufgetragen werden.